Wir garantieren eine sichere und effiziente Stromversorgung vom Produzenten bis zu Ihnen nach Hause.

 

 

 

Das Stromnetz verbindet die Energieproduzenten mit den Stromabnehmern. In Südtirol betreibt Edyna, eine Tochtergesellschaft von Alperia, ein knapp 8.705 kilometerlanges Stromnetz (Mittel-, Nieder- und Hochspannungsnetz) mit den dazugehörigen Anlagen und Infrastrukturen. Somit versorgt das Unternehmen die Gemeinden Südtirols mit elektrischer Energie. Darüber hinaus betreibt Edyna das 113 Kilometer lange Erdgasnetz in der Gemeinde Meran, die öffentliche Beleuchtung in Meran und Bozen sowie derzeit 24 Ladestationen für Elektrofahrzeuge in ganz Südtirol.  

Edyna ist am 1. Juli 2016 aus dem Zusammenschluss von SELNET und AEW Netz entstanden, um gemeinsam eine sichere und effiziente Stromversorgung in Südtirol auch in Zukunft garantieren zu können. Denn das System der Stromverteilung wird immer komplexer und flexibler. Heute werden auch die Abnehmer immer öfter zu Erzeugern und produzieren kleine Strommengen aus verschiedenen Energiequellen. Diese wollen sie in das lokale Stromnetz einspeisen. Der Stromverteiler muss auf diese Entwicklung reagieren und ein leistungsfähiges und vor allem effizientes Netz entwickeln. Edyna wird deshalb auch künftig große Investitionen tätigen, um das Netz fit für die Zukunft zu machen und innovative und effiziente Lösungen zu installieren.

Grüne Nummern für Störungsmeldungen:

 
Störungsdienst Stromnetz 800 550 522
Störungsdienst Erdgasnetz 800 310 650


Mehr Informationen zu Edyna

Sicherheit ist unsere Verantwortung

Mit der Netzleitstelle in Bozen sorgt Edyna rund um die Uhr für eine störungsfreie Energieversorgung. Die Leitstelle kümmern sich um die Überwachung und Steuerung unserer Energienetze und garantiert damit einen sicheren Verteilerdienst. Mit ferngesteuerten Anlagen werden die Netze in Echtzeit kontrolliert – das ganz Jahr über und 24 Stunden – um bei auftretenden Störungen und Problemen sofort reagieren zu können. Auch telefonische Meldungen werden von den zweisprachigen Mitarbeitern über den 24-Stunden Notdienst angenommen und die Störungen entweder direkt von der Leitstelle aus oder von den zuständigen Technikern vor Ort so schnell wie möglich behoben.