Stadtwerke Brixen AG und Alperia vereinbaren Zusammenarbeit

Energy Point am Sitz der Stadtwerke Brixen AG wird zentrale Anlaufstelle für Stromangebote.

 

Die Stadtwerke Brixen AG und die Landesenergiegesellschaft Alperia arbeiten in Zukunft enger zusammen. Am Donnerstag, 4. Mai, haben Andrea Lanzingher, CEO von Alperia Energy, und Wolfgang Plank, Generaldirektor der Stadtwerke Brixen AG, eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben. Die Unterschriften legen den Grundstein für eine Kooperation, die den verstärkten und verbesserten Kundenkontakt bei der Stromversorgung in den Mittelpunkt stellt.

Ab 1. Juli 2017 wird bei den Kundenschaltern der Stadtwerke Brixen AG in der Alfred-Ammon-Straße 24 ein Alperia Energy Point aktiviert. Hier findet die Bevölkerung des Eisacktals und des Wipptals eine zentrale Anlaufstelle rund um die Angebote zur Lieferung von lokalem, umweltfreundlichem Strom der Stadtwerke Brixen AG und von Alperia.

„Mit dem geplanten Energy Point in Brixen erweitert die Stadtwerke Brixen AG ihr Dienstleistungsangebot“, sagt Generaldirektor Wolfgang Plank. „Kunden im Stromversorgungsgebiet der Stadtwerke Brixen AG können weiterhin auf die persönliche Beratung und Betreuung bei den Kundenschaltern der Stadtwerke zählen. Kunden außerhalb des Versorgungsgebietes, die an Alperia-Produkten interessiert sind oder bereits Alperia-Kunden sind, finden ab 1. Juli ebenso bei den Stadtwerken Brixen kompetente Ansprechpartner und müssen für den Abschluss oder für die Änderung ihrer Lieferverträge mit Alperia nicht mehr nach Bozen. Auch ihnen stehen die Kundenberater der Stadtwerke für alle Fragen und um die Stromlieferung zur Verfügung.“ 

„Mit diesem achten Energy Point wird Alperia ab 1. Juli auch im Eisacktal präsent sein. Wir entsprechen damit dem Wunsch unserer Kunden nach einem näheren und persönlicheren Beratungsservice“, erklärt der CEO von Alperia Energy Andrea Lanzingher. „Wir freuen uns, dass wir unsere Kooperation mit dem lokalen Stromversorger, der Stadtwerke Brixen AG, ausbauen und Synergien zum Wohle der Kunden nutzen können.“    

v.l.: Wolfgang Plank und Andrea Lanzingher bei der Unterzeichnung der Vereinbarung.