Umweltverträgliches Weihnachten!

Nachhaltigkeit
Nachhaltige Ideen gegen das Verschwenden, fangen wir beim Energiesparen an

Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür, aber der Umweltschutz geht nicht in Urlaub.

Mit etwas Umsicht und ohne auf die schöne festliche Atmosphäre und auf geselliges Beisammensein zu verzichten, können wir Energie sparen und sowohl der Umwelt als auch unserem Geldbeutel etwas Gutes tun!

Schauen wir uns gemeinsam an, mit welchen Mitteln wir den Energieverbrauch reduzieren und vor allem Verschwendung vermeiden können.

Wählen Sie LED-Lichter für Ihren Weihnachtsbaum

Das Schmücken des Baums ist einer der schönsten und zauberhaftesten Momente der Weihnachtszeit: Von der Wahl des Baums, ein echter für Puristen oder einer aus Plastik, solange er recycelt ist, bis hin zur Auswahl des Weihnachtsschmucks.

Entscheidend für das Endergebnis ist die Beleuchtung, die aus LED-Lichtern bestehen sollte, wenn wir unser Weihnachten nachhaltig gestalten wollen.

  • LED-Leuchten verbrauchen nämlich bis zu 90 % weniger Strom als herkömmliche Glühlampen, erhitzen sich nicht und setzen keine für Mensch und Umwelt schädlichen Stoffe frei.
  • Außerdem sollte die Weihnachtsbeleuchtung erst am späten Nachmittag eingeschaltet und vor dem Schlafengehen ausgeschaltet werden. Dazu kann eventuell eine Fernbedienung oder eine Zeitschaltuhr verwendet werden, mit der die Ein- und Ausschaltzeiten eingestellt werden können.
  • Für den Weihnachtsschmuck im Freien können auch Leuchtkörper eingesetzt, die kostenlos Licht erzeugen: Wenn der Stromverbrauch auf 4 bis 6 Watt begrenzt ist, können die Lichter mit einem kleinen Solarpanel verbunden werden, um die Sonnenenergie nutzbar zu machen.

Die Ersparnis steigt, wenn Sie die Weihnachtslichter für die Beleuchtung Ihres Hauses nutzen

Wenn Sie in Ihrer Wohnung mehrere Weihnachtslichter angebracht haben, sollten Sie diese auch zur Beleuchtung der Räume verwenden und vermeiden, andere Leuchtkörper beim Essen oder für die täglichen Aktivitäten einzuschalten.

Das Ergebnis sind beträchtliche Ersparnisse bei den Energiekosten und eine gemütliche Atmosphäre!

Kochen Sie auf intelligente Weise

In der Küche ist es immer gut, Verschwendung zu vermeiden. Auch Energieverschwendung! Induktionskochfelder, Backöfen und andere Haushaltsgeräte treiben in der Weihnachtszeit unsere Energierechnungen in die Höhe. Weihnachtsgebäck, Braten und viele andere Leckereien lassen den Ofen auf Hochtouren laufen und verbrauchen viel Strom. Daher muss man versuchen, den Verbrauch durch kleine wertvolle Tipps zu reduzieren:

  • Wenn die Kombination der Lebensmittel es zulässt, können Sie mehrere Gerichte gleichzeitig kochen und die volle Kapazität des Geräts ausnutzen.
  • Zum Kochen oder einfachen Aufwärmen kleinerer Speisen eignet sich am besten ein Mikrowellenherd oder ein 10-Liter-Elektroofen. Letztere sind preiswert (etwa 30 Euro) und verbrauchen wenig Strom (in der Regel 800 Watt).
  • Der Backofen kann einige Minuten früher als geplant ausgeschaltet werden: Auf diese Weise werden die Speisen genauso gut fertig gegart und es kann etwas Strom gespart werden.
  • Selbst die Verwendung eines einfachen Schnellkochtopfs, der die Kochzeit halbiert, führt zu erheblicher Stromeinsparung, insbesondere bei Rezepten mit langen Kochzeiten wie Gulasch und Braten.
  • Eine Alternative ist das Dämpfen im Dampfgarer. Es können mehrere Lebensmittel gleichzeitig gegart werden, wobei der Energieverbrauch halbiert wird.

Wenn Sie sich nicht auf das Energiesparen beschränken, sondern Ihre Weihnachtsfeiertage noch nachhaltiger gestalten wollen, finden Sie hier weitere kleine Tipps:

Umweltverträgliches Weihnachten!

Lassen Sie das Auto in der Garage und gehen Sie zu Fuß

Viele Menschen neigen dazu, ihr Auto in der Weihnachtszeit mehr zu benutzen, weil sie von Geschäft zu Geschäft eilen, um Geschenke zu kaufen, und weil es draußen kalt ist. Das ist schade, weil dadurch viel von der weihnachtlichen Stimmung verloren geht, die man zu Fuß spürt; und noch dazu wird dabei mehr Kraftstoff verbraucht.

Decken Sie den Tisch ökologisch

Decken Sie den Tisch, ohne auf Teller, Strohhalme und Gläser aus Plastik oder Papier zurückzugreifen. Es spielt keine Rolle, ob sie biologisch abbaubar und kompostierbar sind: Verzichten Sie auf Einwegartikel, um die Umweltbelastung zu reduzieren.

Bringen Sie Nachhaltigkeit direkt auf Ihren Tisch

Bevorzugen Sie biologisch angebaute, lokale, saisonale und GVO-freie Produkte. Vermeiden Sie exotische Früchte und halbieren Sie Ihren Konsum von Fleisch, Milch und Milchprodukten. Wählen Sie den richtigen Fisch und lernen Sie, weniger und besser zu konsumieren: Vermeiden Sie Kabeljau, Lachs, Garnelen, Blauflossenthunfisch und Schwertfisch.

Kaufen Sie einfach weniger

Übermäßiger Konsum heizt die Klimakrise an. Bevor Sie etwas für die Festtage kaufen, fragen Sie sich, ob es wirklich notwendig ist, und wenn Sie es nicht brauchen, kaufen Sie es nicht. Kaufen Sie weniger Kleidung. Im Durchschnitt kaufen wir jedes Jahr 60 Prozent mehr Kleidung, als wir wirklich brauchen, und ihre Lebensdauer hat sich im Vergleich zu vor 15 Jahren halbiert, wodurch Berge von Textilabfällen entstehen. Wählen Sie gebrauchte Kleidung und solche, die bei Bedarf repariert werden kann.

Wählen Sie nachhaltige Geschenke

Sie können auch umweltbewusst und verantwortungsvoll einkaufen, indem Sie Produkte wählen, die lange halten.

Zudem können Sie sich für plastikfreie Verpackungen und Verpackungen aus recyceltem Material entscheiden.

Bevorzugen Sie abfallfreie Geschenke, die wiederverwendet werden können, oder noch besser, schenken Sie ein Erlebnis! Zum Beispiel ein Abendessen, Theater- oder Konzertkarten, einen Onlinekurs oder ein Extremsport-Erlebnis. Die Ideen können vielfältig sein und das Geschenk wird sicherlich mehr geschätzt als ein weiteres Paar Handschuhe.

Bevorzugen Sie regionale Produkte aus Ihrer Nachbarschaft

Wenn Sie Lebensmittel wie den klassischen Weihnachtskorb verschenken möchten, kaufen Sie regionale Produkte: Sie reduzieren die durch den Transport der Produkte verursachten CO2-Emissionen, machen ein nachhaltiges Geschenk und unterstützen kleine lokale Produzenten.

Sie können sich für ein Geschenk auch für den fairen Handel oder Umweltschutzverbände entscheiden. Unter den Nichtregierungsorganisationen gibt es viele, die sich den Schutz der Umwelt oder der Menschenrechte zum Ziel gesetzt haben, und Sie können sie durch eine Spende oder den Kauf ihrer ethischen und nachhaltigen Produkte unterstützen.

Achten Sie auf die Geschenkverpackung, auch sie kann nachhaltig sein!

Wählen Sie das perfekte Geschenk aus und verwenden Sie statt des herkömmlichen, umweltschädlichen Geschenkpapiers Papierreste, Bänder und andere wiederverwendbare Materialien, um Ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen.

Wir können also lernen, die Festtage so zu verbringen, dass wir Abfälle vermeiden und den Verbrauch reduzieren, unsere Gewohnheiten überdenken und innovative und umweltfreundliche Traditionen schaffen.

Wir wünschen allen ein frohes und energiereiches Weihnachtsfest!

Mehr erfahren

Wälder
Nachhaltigkeit

Mit 2022 ist ein hartes und komplexes Jahr zu Ende gegangen, das nicht nur von Krieg und Pandemie geprägt war, auch die Umweltkrise hat sich bemerkbar gemacht: Die Welt ist immer mehr extremen Wetterereignissen ausgesetzt, die eng mit der Klimakrise und der globalen Erwärmung zusammenhängen.

Trotzdem haben wir entschieden, positiv auf das Jahr 2022 zurückzublicken und nach guten Nachrichten zum Thema Klimaschutz zu suchen, um mit Hoffnung und Optimismus in die Zukunft zu blicken.

5 Min
Trends
erneuerbare Energien
Nachhaltigkeit

„Die Verfügbarkeit von Energie ist im Moment der Schlüssel zur Krise und ihrer Lösung.“ So beginnt der Bericht 2022 der ASviS, der italienischen Allianz für nachhaltige Entwicklung, in dem Abschnitt, der dem Ziel 7 der UN-Agenda 2030 „Bezahlbare und saubere Energie“ gewidmet ist. Ein aussagekräftiges Incipit, das verdeutlicht, dass das Energiemanagement heute wichtiger denn je ist.

3 Min
Trends